zum Inhalt springen
Landkreisweite Vernetzung der Versorgung

Sektorenübergreifender Primärversorgungsverbund unter besonderer Berücksichtigung der Themenfelder Prävention und Gesundheitsförderung, medizinischer Rehabilitation, Pflege und Digitalisierung

Mit dem Projekt sollen die Voraussetzungen für eine landkreisweite vernetzte, sektor- und disziplinübergreifende und koordinierte Primärversorgung geschaffen werden.
Ziel des Projektes ist es, ein evidenzbasiertes und datengestützes Modell der skizzierten Primärversorgungsregion zu entwickeln und in ein für den Landkreis Reutlingen handlungsleitendes Konzept zu überführen. Dieses Modell soll auch auf andere Landkreise übertragbar sein. Dazu wird im Rahmen des Projektes eine IST-Analyse der Primärversorgung erstellt und ein Modell für eine neue Primärversorgung entwickelt. Darüber hinaus soll ein Netzwerk an Gesundheitslotsen aufgebaut werden, das die Versorgung im Landkreis sektorenübergreifend vernetzen soll. Die Gesundheitslotsen sollen dazu im Rahmen des Projektes im Primärversorgungsbereich ausgebildet werden. Die Vision des zu entwickelnden Modells ist eine regional abgestimmte Versorgungsplanung in sektorenübergreifenden Versorgungsverbünden. Durch das Projekt soll die Grundlage geschaffen werden, dass solche neuen Strukturen am Gesundheitsstandort Baden-Württemberg verankert werden können.

 

Projektträger:
  • Landratsamt Reutlingen – Kreisgesundheitsamt
Mit Beteiligung von:
  • Technische Universität Berlin, Fachgebiet Management im Gesundheitswesen
  • Zentrum für Öffentliches Gesundheitswesen und Versorgungsforschung der Universität Tübingen
 
Seiten-Adresse: https://www.forum-gesundheitsstandort-bw.de/projekte/sm/sektorenuebergreifender-primaerversorgungsverbund